Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

Andachten gestalten für Menschen mit Demenz

 

Menschen mit Demenz seelsorgerlich und spirituell begleiten zu können ist der Wunsch vieler Mitarbeitenden in Kirchgemeinden, stationären Einrichtungen und begleitenden Diensten. In Heimgottesdiensten gehören die von der Erkrankung Betroffenen längst dazu oder bilden die Mehrheit. Für Kirchgemeinden ist es ein Thema, wenn die Zahl der hochaltrigen Menschen steigt oder am Ort seelsorgerliche Angebote durch Altenpflegeheime nachgefragt werden, häufig geleistet von Menschen im Ehrenamt. Durch die Demenz - als die häufigste und folgenschwerste psychiatrische Erkrankung des höheren Lebensalters - werden Fähigkeiten wie Gedächtnisleistungen, Orientierungsfähigkeit und logisches Denken stark beeinträchtigt. Wie werden wir den Betroffenen und ihren Wahrnehmungsmöglichkeiten gerecht? Wie können wir sie – auch ohne Worte – erreichen? Welche Rolle spielen Symbole, Bilder und Gerüche? Im Martinshof Rothenburg liegen langjährige Erfahrungen in der Begleitung von Menschen mit Behinderung und Demenzkranken vor. Das dort gesammelte Wissen ist sehr nützlich, wenn es um seelsorgerliche Belange bei Menschen mit besonderen Sinneswahrnehmungen geht. So laden wir gleichzeitig dazu ein, diese anerkannte heilpädagogische Einrichtung der Diakonie kennen zu lernen. Wir wollen gemeinsam mit erfahrenen KollegInnen bewährte Möglichkeiten kennen lernen und in Workshops gemeinsam erarbeiten und ausprobieren. Freitag: Der Martinshof als Lebensort alter Menschen. Erfahrungen und Perspektiven / Abendprogramm zur Entspannung Sonnabend: Sinneswahrnehmung und Besonderheiten des Umgangs bei Demenz / Das Menschenbild und die Haltung der Begleitenden für die Gestaltung von Kontakten / Gestaltung von Andachten und Gottesdiensten Freitag: 16.00 Uhr (Anreise bis 15.30 Uhr) – 20.00 Uhr, Sonnabend: 8.00 Uhr Andacht, 9.00 – 16.30 Uhr Thema