Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

Andachten gestalten für Menschen mit Demenz

 

Menschen mit Demenz seelsorgerlich begleiten zu können ist der Wunsch vieler Mitarbeitenden in Kirchgemeinden, stationären Einrichtungen und begleitenden Diensten. In Andachten und Gottesdiensten der Altenpflegeheime gehören die von der Erkrankung Betroffenen längst dazu. Wie werden wir ihren Wahrnehmungsmöglichkeiten gerecht? Welche Gestaltungsformen bieten sich an und binden den Menschen mit Demenz mit all seinen Sinnen ein? Durch die Demenz, als die häufigste und folgenschwerste psychische Erkrankung des höheren Lebensalters, werden Fähigkeiten wie Gedächtnisleistungen, Orientierungsfähigkeit und logisches Denken stark beeinträchtigt. Lieder, Bibelverse und liturgische Elemente knüpfen jedoch an vertraute Erfahrungen an und geben Geborgenheit. Wir wollen bewährte Möglichkeiten für gottesdienstliche und seelsorgerliche Handlungen kennen lernen, die die Betroffenen einbeziehen und wertschätzen. Teil I) Informationen zum Krankheitsbild / Wichtige Kommunikationsregeln / Sinneswahrnehmung Teil II) Elemente für Andachten und Gottesdienste / Herangehensweisen und Entwürfe für Gemeinde und Altenheim Zielgruppe: ehrenamtlich Mitarbeitende aus Gemeinden und ambulanten bzw. stationären Diensten der Altenarbeit und Seniorenbegleitung, Pfarrerinnen und Pfarrer, Gemeindepädagoginnen und -pädagogen, Interessierte.