Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

Gruppen leiten

mit dem Sozialtherapeutisches Rollenspiel (STR)

Das Sozialtherapeutische Rollenspiel ist eine eigenständige Methode für die Arbeit mit Gruppen. Es fördert die Gruppenmitglieder in ihrer Selbstwahrnehmung und in ihren sozialen Kompetenzen. Diese Gruppenmethode basiert auf dem ressourcenorientierten Menschenbild psycho-sozialer Arbeit. Wir gehen davon aus, dass der Einzelne auch in schwierigen Situationen bestrebt ist, seine Schwierigkeiten selbst zu bewältigen. Deshalb setzen wir bewusst auf die Selbsthilfefähigkeit des Menschen und knüpfen an seinen Stärken an. Das STR nutzt die Gruppe als sozialen Mikrokosmus. In der Gruppe spiegeln sich die sozialen Beziehungsmuster der Teilnehmer/innen, sie können erkannt und bearbeitet werden. Die Gruppe gibt der Einzelnen Person Resonanz und ist in der Lage, sie zu unterstützen. Wertvoll ist auch der Anregungsreichtum einer Gruppe bei der Lösung von Aufgaben. Grundlegende Ziele: - die Wiederherstellung des Vertrauens in die eigene Kraft - das Kennenlernen zweckmäßiger Konfliktlösungsstrategien und der Fähigkeit, mit anderen zu kooperieren - eine Zunahme der Fähigkeit zur Selbstdarstellung sowie zur Selbstwirksamkeit Zielgruppen: - für Mitarbeitende in Kirchgemeinden sowie in pädagogischen und sozialen Einrichtungen, die mit Gruppen arbeiten Das STR wird im Bildungsbereich, in der Kinder- und Jugendarbeit, Familien-, Senioren- und Behindertenarbeit sowie in der Arbeit mit Menschen in Lebenskrisen erfolgreich eingesetzt. Teilnehmer_innen: max. 12