Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

Meditation des Tanzes - Orientierungsseminar: Von Höhen und Tiefen – Von Enge und Weite

„Mit der Meditation des Tanzes wurde eine tänzerische Form geschaffen, die Schönheit, Weisheit und ein Drittes in sich birgt: ein achtsames Miteinander.“ K. Kirchner Beim Tanz wird dem Einzelnen eine wirkliche Auseinandersetzung mit sich selbst und ihrem „Instrument“, dem Körper, möglich. Mit der méditation en croix (klassische Ballettübungen) wird das Körper- und Raumbewusstsein geschult. Somit kann die Meditation des Tanzes – als lebendige Antwort auf die Frage nach Sinngebung – zu einem Weg der Selbstfindung werden. Wir werden in diesem Orientierungsseminar intensiv an den Tänzen und Choreographien von Friedel Kloke-Eibl, Saskia Kloke und Bernhard Wosien arbeiten und uns eingehend den philosophischen Hintergründen und dem Symbolgehalt der Tänze widmen, die wir dem Themenkreis „Von Höhen und Tiefen – Von Enge und Weite“ zuordnen.