Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen - Landesstelle

„Ich kreise um Gott, um den uralten Turm…“ (Rilke)

Religiöse Erfahrungen, Fragen oder auch Verletzungen gehören zum intimsten Bereich unserer Person. Manche kommen tief aus unserer Kindheit, andere aus besonderen Erlebnissen. Mit kaum einem Menschen sprechen wir darüber. Dabei beeinflussen sie unsere Hoffnungen und unsere Ängste, die Sicht auf das Leben und unseren Umgang mit Menschen. Was hat mich geprägt, was suche ich oder möchte ich loslassen? Und wenn ich gar nicht religiös bin? Im Seminar werden wir uns diesen sensiblen Themen nähern: mit kreativen Gestaltungen, in Farben und Formen und in Gesprächen. Die Geborgenheit im alten St. Afra- Klosterhof und das Ausdrucksmalen bieten die Möglichkeit, unsere inneren Bilder und Erfahrungen bewusster wahrzunehmen und uns mit ihnen auseinanderzusetzen. Malkenntnisse sind dazu nicht notwendig. Ausdrucksmalen knüpft an die Erfahrungen der frühen Kindheit an. Es geht dabei nicht um „schöne Bilder“, sondern um das Malen als Zwiegespräch mit mir selbst. An folgenden Themen können wir arbeiten: - Religiöse Prägungen - was ist mir „heilig“? - Ohne Religion - religiös? - Erziehung, Familie, Schicksal - meine religiösen Erfahrungen. - Frömmigkeit und Spiritualität - was hilft mir zum Leben? - „Du sollst dir kein Bildnis machen“ - unsere Bilder von Gott Wir gestalten das Seminar mit den Methoden der Themenzentrierten Interaktion (TZI), bei der die einzelnen Teilnehmenden mit ihren Themen und Fragen und die Bedürfnisse der Gruppe ebenso wichtig sind wie das Thema in all seinen Facetten. Der Kurs kann für die TZI-Ausbildung anerkannt werden. (Persönlichkeitskurs 18 Sitzungen) Eine Kooperation von: Ruth Cohn Institut für TZI (Berlin und Basel) Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen (Dresden) Pastoralkolleg der Ev.-Luth. Landeskirche Sachsens (Meißen)